Was ist ein hydraulischer Abgleich?

Wird es in manchen Räumen nie richtig warm, in anderen zu heiß? Rauscht es in den Heizkörpern und Rohren? Sind Ihre Heizkosten zu hoch? In vielen Heizungsanlagen gelangt in einige Heizkörper zu wenig, in andere zu viel heißes Wasser.

Die Folge: Die weniger gut versorgten Heizkörper brauchen lange bis sie warm werden. Die anderen Heizkörper werden zu warm oder sogar heiß. Das Heizungswasser wird zu heiß und führt zu unnötigen Energieverlusten und schlechtem Wärmekomfort.
Abhilfe kann ein „hydraulischer Abgleich” schaffen. Der sorgt dafür, dass einzelne Heizflächen richtig voreingestellt werden und so die tatsächlich benötigte Menge Wasser in die Heizkörper bzw. die Fußboden- oder Wandheizung der Wohnräume fließt.


Je nach Ausgangssituation können dafür neue voreinstellbare Thermostatventile notwendig sein. Es ist gegebenenfalls sinnvoll auch Ihre Heizungspumpe zu tauschen, falls diese veraltet sein sollte.
Fragen können Sie vorab mit dem Energieberater der Verbraucherzentrale klären. In Birkenfeld und Idar-Oberstein finden regelmäßig Energieberatungen nach kostenfreier telefonischer Voranmeldung unter der Nummer 0800 /607 56 00 statt.

Vorteile des hydraulischen Abgleichs:

  • Die Wärme wird im ganzen Haus gleichmäßig verteilt
  • der Heizkessel läuft auf einer niedrigeren Stufe, Energie wird gespart
  • die Heizungsumwälzpumpe braucht weniger Energie
  • störende Geräusche verschwinden

Der Austausch einer Umwälzpumpe und der hydraulische Abgleich lohnen sich schon nach fünf Jahren.
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert nach vorheriger Registrierung über das BAFA derzeit den hydraulischen Abgleich mit 30% der entsprechenden Netto-Rechnungs-Kosten.
Bitte beachten Sie, dass Sie sich vor der Beauftragung beim bafa registrieren!